Ostblock Portable
DH4PY

Zur Bildergalerie

 

 

 

      R-105 D
 R-105 M
      R-106

 

 

 

 

 


R-105M, R-108M, und R-109M

sind äußerlich und schaltungstechnisch gleich, unterscheiden sich nur durch den Frequenzbereich. Es sind  Nachfolger von R-105 D bis R-109 D, (die in Blechgehäuse eingebaut waren und  gesteckte Röhren verwendeten); die M-Serie ist  in Plastegehäusen eingebaut und hat eingelötete Subminiaturröhren, gedruckte Schaltungen und Teiltransistorisierung. 
Optisch gibt es zwei Ausführungen:
1)Das Anzeigeinstrument ist in der Mitte (siehe Bild oben)
2)Das Anzeigeinstrument ist oben links:

 

Funktion:

R-105 M (R-108M, R-109 M) ist ein tragbares und mobiles Tornisterfunkgerät. Betriebsart ist F3 im Simplexverkehr. Es kann fernbedient und im Relaisbetrieb verwendet werden.
Es arbeitet mit R-107, R-111R-123 zusammen; natürlich auch mit R-105D, R-108D und R-109D.

Frequenzbereiche:

R-105 M:  36,0...46,1 MHz.

R-108 M:  28,0...36,5 MHz
R-109 M:  21,5...28,5 MHz

 


Technische Daten:
Maße + Gewichte:
Funkgerät: L/B/H: 310 x 170 x 325  mm;  14 kg. Transportkiste : L/B/H: 620 x 350 x 420 mm; 40 kg.
Sendeleistung:
ca 1 Watt.
Frequenzabweichung:
+- 4 kHz, die mit dem eingebauten Quarzeichgenerator kontrolliert werden kann.
Frequenzhub:
+- 5 kHz.
Empfindlichkeit:
2 uV bei Signal/Rauschabstand von 20 dB.
Teile des Funkgerätes:
Transportkiste mit:
Funkgerät, Funkertasche, Antennenwickel, Antennenfuß für Bordantenne, Koaxialkabel für Bordantenne, 
In der Funkertasche:
Handapparat, Langdrahtantenne, Handlampe, Schraubenzieher.
Im Antennenwickel:
Langdrahtantenne (Beverage), 40 m, 6 Holzstützen, 4 Heringe mit Abspannseil 
Batterien:
2 Stück 2NKN24.
Siehe dazu:
Akkus und Batterien des Warschauer Paktes
 

      ERSATZ- STROMVERSORGUNG